Menu
Menu

Schwimmen, unerlässlicher Bestandteil der körperlichen Grundausbildung

Die Frage, ob VolksschullehrerInnen mit ihren SchülerInnen schwimmen dürfen, dh. ob VolksschullehrerInnen dazu generell im Rahmen ihrer Ausbildung befähigt werden, beschäftigt immer wieder auch die Eltern.

In den letzten Jahren entstand dazu immer mehr Verunsicherung. Die beiden Rundschreiben  

+ Richtlinien für die Durchführung von bewegungserziehlichen Schulveranstaltungen  RS 17/2014 , insbesondere in Verbindung mit

+ Umgang mit Risiken und Gewährleistung von Sicherheit im Unterrichtsgegenstand Bewegung und Sport, bei bewegungserziehlichen Schulveranstaltungen und im Bereich der bewegungsorientierten ...  RS 16/2014

führten dazu, dass Eltern die Mitteilung erhielten, die KlassenlehrerInnen dürfen ohne Schwimmlehrer nicht mehr Schwimmen gehen.

Dies veranlasste uns zu einer diesbezüglichen Anfrage im BMB, Abt. Bewegung und Sport; Bundessportakademien [I/9], Bundesministerium für Bildung und Frauen. Die wichtigen Punkte der Antwort waren:

"Es gibt einen eigenen Erlass für Schwimmen, der genau aus dem Grund „damals“ erstellt worden ist: Unterricht in Leibesübungen; Richtlinien für die Durchführung des Schwimmunterrichtes RS 22/2003 . Inhaltlich stimmt der Erlass noch, wir werden diesen aber in nächster Zeit auf einen aktuellen Stand bringen."

"Es gibt zudem auch keine LehrerInnenausbildung für die Primarstufe, in der Schwimmen kein Ausbildungsgegenstand ist. Sowohl in den BAfEP (früher BAKIP), also auch in den Curricula für die Primarstufe ist Schwimmen enthalten."

"Die Schulsportabteilung im BMB kommuniziert dazu bei allen möglichen Anfragen zum Thema Schwimmen, dass diese Sportart ein unerlässlicher Bestandteil der körperlichen Grundausbildung ist und Schwimmen im Prinzip durch die Lehrplanverankerung auch einen umsetzungspflichtigen Bestandteil des Bewegungsunterrichts darstellt !!!"

pdf Erlass des LSR Schwimmunterricht in Volksschulen  Dieser Erlass stellt eine Erweiterung der „Richtlinien für die Durchführung des Schwimmunterrichtes“ (Rundschreiben Nr. 22/2003) des BMUKK dar.

 

Geltungsbereich der Inhalte

Schulgesetze gelten in der Regel österreichweit. mehr