Menu
Menu

Die Polytechnische Schule ist eine Pflichtschule.

Sie schließt in der Regel als 9. Schulstufe an die Neue Mittelschule an. Junge Menschen erfahren in der Polytechnischen Schule durch eine entsprechende Vielfalt an Informationen, Betriebserkundungen und betriebspraktischen Tagen in Lehrwerkstätten, Berufsschulen oder Betrieben eine gezielte Orientierung und Vorbereitung für den künftigen, noch zu wählenden Beruf.

In den allgemeinen Pflichtgegenständen und den Fachbereichen werden grundlegende Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse ( Schlüsselqualifikationen ) vermittelt. Durch betont handlungsorientiertes Lernen soll die Erschließung der individuellen Begabungen und die Lernmotivation gefördert werden.

Die Pflichtgegenstände Deutsch, Englisch und Mathematik werden in Leistungs- oder Interessendifferenzierung unterrichtet.

In Form von Fachbereichen (Wahlpflichtbereichen), die großen Berufsfeldern der Wirtschaft entsprechen, wird den Schüler/innen eine allgemeine Berufsgrundbildung angeboten.

Lehrplan hier

Wie für die anderen öffentlichen Pflichtschulen auch besteht für jede PTS ein Schulsprengel.  Schulen und deren Sprengel sind in Sprengelverordnungen festgelegt.

Die Anmeldung erfolgt zu Beginn des 2. Semesters, in der Regel bis spätestens am 2. Freitag nach den Semesterferien.

 

Geltungsbereich der Inhalte

Schulgesetze gelten in der Regel österreichweit. mehr