Menu
Menu

 Erfolgsnachweis vor Ende des Unterrichtsjahres zwingend

zu häuslicher Unterricht siehe Thema

Aus zahlreichen anderen Erkenntnissen des Bundesverwaltungsgerichts geht hervor, dass der zeitgerechte Nachweis des zureichenden Erfolges kompromisslos eingefordert wird. Eltern müssen daher dafür Sorge tragen, dass die Externistenprüfung so terminisiert ist, dass das Zeugnis mit dem Nachweis „bestanden“ vor Schulschluss, also vor Ende des Unterrichtsjahres, vorliegt. Untersagung des häuslichen Unterrichts aber auch Laufbahnverlust sind Folgen eines verspäteten Nachweises.

SchPflG §11 (4) Der zureichende Erfolg eines im Abs. 1 oder 2 (Anm: d.i. Häuslicher Unterricht) genannten Unterrichtes ist jährlich vor Schulschluß durch eine Prüfung an einer im § 5 genannten entsprechenden Schule nachzuweisen, soweit auch die Schüler dieser Schulen am Ende des Schuljahres beurteilt werden. Wird ein solcher Nachweis nicht erbracht, so hat der Landesschulrat anzuordnen, daß das Kind seine Schulpflicht im Sinne des § 5 zu erfüllen hat.

Der Nachweis des zureichenden Erfolgs von Häuslichem Unterricht kann an jeder öffentlichen Schule, die die zu prüfende Schulstufe führt, erfolgen.

Es besteht grundsätzlich freie Schulwahl. Es muss weder die „Sprengelschule“ gewählt werden, noch muss die Schule in dem Bundesland liegen, in welchem das Kind wohnt. In der Steiermark sind lediglich für den „erwachsenengerechten Pflichtschulabschluss“ Schulen als Prüfungsschulen von der Schulbehörde festgelegt.

Geltungsbereich der Inhalte

Schulgesetze gelten in der Regel österreichweit. mehr