Menu
Menu

Umfrage zu Fernlehre und Homeschooling
Gestartet 30.3. 2020

Die vorherrschenden Darstellungen, wie das Lernen zu Hause abläuft, scheint uns stark geprägt von Haushalten mit wenigen/einem Kind in vorwiegend mittleren und höheren Schulen.

Da die Zustände wahrscheinlich nicht mit Ostern beendet sein werden, ist es besonders wichtig, dass ein repräsentatives Bild der Situation von Kindern und Eltern entsteht, die dem Pflichtschulbereich (Volksschule, Neue Mittelschule, Polytechnische Schule, Sonderschule) zuzuordnen sind.

Wir bitten Sie im Rahmen Ihrer technischen Möglichkeiten, die Eltern in Ihrem Wirkungsbereich um Rückmeldungen zu ersuchen. Gerne nehmen wir diese Rückmeldungen direkt entgegen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! –Anonymität wird gewahrt- oder auch über Sie.

Für eine Anpassung von Vorgangsweisen ist alles wichtig:

Anzahl der Kinder und deren Alter

Besuchte Schulart (VS,NMS, PTS, ASO)

sowie Kinder mit spF in VS, NMS, PTS

Anzahl der Erwachsenen im Homeoffice,....

technische Ausstattung zu Hause: Computer, Tablet, Drucker, Scanner,...

erforderliche Unterstützungsleistungen: in welchem Ausmaß

stattfindende Unterstützungsleistungen: durch wen in welcher Form

zu bearbeitende Arbeitsaufträge: nur bereits Gelerntes oder auch Neues, in welcher Form übermittelt,

Zeitfragen: wie umfangreich sind die Arbeitspakete: zu viel oder zu wenig?
muss zu von der Schule vorgegebenen Zeiten gearbeitet werden?

bereits bearbeitet Aufträge: werden diese von den Lehrpersonen überprüft,
gibt es dann Feedback dazu? Auf welchem Weg erfolgt dies? ..

Wir würden uns freuen, von Ihnen einen Bericht zu erhalten, damit wir die Situationen vor Ort gut einschätzen können und in Ihrem Sinne entsprechende Verbesserungen vorschlagen bzw. einfordern können.

weiter zu Ergebnissen der Umfrage

Geltungsbereich der Inhalte

Schulgesetze gelten in der Regel österreichweit. mehr

Gemeinsam stark für Kinder

GemeinsamstarkfuerKinder