Menu
Menu

Elementarpädagogikpaket Kindergarten als Bildungseinrichtung stärken

Im  pdf  Vortrag der Bildungsreformkommission an den Ministerrat im November 2015 wurde auch das Elementarpädagogiikpaket vorgestellt, im Vortrag an den Ministerrat am 25. 4. 2017 wurde  die die Erprobung des Bildungskompasses im Land Oberösterreich im Kinderbetreuungsjahr 2017/18 präsentiert.  

Der Kindergarten ist die erste Bildungseinrichtung, in der die wesentlichen Grundlagen für die Entwicklung der Kinder gelegt werden. Potential-, Begabungs- und Sprachförderung beginnen schon dort. Das Fundament für den weiteren Bildungsweg der Kinder wird gebaut. Dafür braucht es gute Rahmenbedingungen und gut ausgebildete und engagierte Pädagoginnen und Pädagogen.

1. Einführung eines bundesweit einheitlichen Bildungskompasses für alle Kinder (analog zum Best-Practice Mutter-Kind-Pass) ab 3,5 Jahren - Einführung einer verpflichtenden Potentialanalyse ab 3,5 Jahren (Sprach- und Entwicklungsscreenings) im Rahmen eines Eltern-Kind-Pädagoginnen und Pädagogen-Gesprächs im Kindergarten - rechtzeitig vor Eintritt in den Kindergarten. - Durchgehende Sprachstands- und Entwicklungsdokumentation mittels PortfolioSystem vom Kindergarten an bis zum Ende der Schullaufbahn. Die Informationen über das Kind folgen dem Kind in jede neue Einrichtung und begleiten es in seiner Entwicklung (siehe Punkt 4).

4. Durchgehende Sprachstands- und Entwicklungsdokumentation mittels Portfolio-System (Bildungskompass) Einführung eines bundesweit einheitlichen Portfolio-Systems (Bildungskompass) zur genauen Dokumentation und Evaluation von im Kindergarten durchgeführten (Sprach-)Fördermaßnahmen und Entwicklungsstände der Kinder (Nutzen dieser erhobenen Daten in der Schuleingangsphase NEU und Weiterverfolgung bis zum Ende der Schullaufbahn).

pdf Konzept zum Bildungskompass

Erläuterungen 

§ 15a Vereinbarung

 

Vortrag an den Ministerrat

18. Oktober 2016      Vortrag an den Ministerrat-Text   Bildungsreform im Überblick-Folien

Ziel der österreichischen Bildungspolitik ist es, allen Kindern die gleiche Chance auf beste Bildung zu geben, unabhängig davon, wer ihre Eltern sind, wo sie wohnen und welchen Namen sie tragen. Alle Kinder sollen befähigt werden, die zukünftigen wirtschaftlichen und sozialen Anforderungen selbständig zu bewältigen und ein gutes Leben zu führen.

Geltungsbereich der Inhalte

Schulgesetze gelten in der Regel österreichweit. mehr