Menu
Menu

Sensibilisierungskampagne zu K.o.-Tropfen

https://www.logo.at/no-ko

K.O.mmt mir nicht ins Glas*

K.O.-Tropfen…

…sind farb-, geruch- und oftmals geschmacklos!
…lösen Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, Willenlosigkeit und Erinnerungslücken aus!

„K.O.-Tropfen“

ist in Sammelbegriff für chemische Substanzen mit narkotisierender (d.h.: betäubender) Wirkung. Darunter sind sowohl legal erhältliche Medikamente (Schlaf- und Beruhigungsmittel, Psychopharmaka, …) als auch illegale Mittel.
Häufig handelt es sich um GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure; auch bekannt unter „Liquid Ecstasy“) bzw. GBL (Gamma-Butyrolacton; ist z.B. in Industriereinigungs- und Lösungsmitteln enthalten).

K.O.-Tropfen sind meist farb- und geruchlos, oftmals auch ohne Geschmack bzw. haben einen leicht bitteren, salzigen oder seifigen Beigeschmack, der in Mixgetränken kaum zu schmecken ist.
Ihre Wirkung setzt unterschiedlich schnell ein, dauert unterschiedlich lange und ist von Mensch zu Mensch verschieden. Sie reicht von starken Wahrnehmungsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit. Durch den Misch-Konsum etwa mit Alkohol wird sie unkalkulierbar – in Extremfällen lebensgefährlich.

Anfangs setzt oft ein enthemmtes Gefühl ein. Häufig wirkt es so, als seien Betroffene betrunken. Dabei sind sie nicht mehr in der Lage, selbstbestimmt zu handeln.
Anzeichen, die auf K.O.-Tropfen hinweisen, sind vor allem: Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, Schläfrigkeit. Außerdem führen sie zu Erinnerungslücken und „Blackouts“.

 

Behalt` dein Getränk im Blick!

Egal ob Flasche oder Glas, Club oder Privatparty lass deinen Drink nicht aus den Augen. Wenn du dir nicht sicher bist, was mit deinem Getränk passiert, bestell dir lieber gleich was Neues. Nimm beim Fortgehen keine offenen Getränke von Menschen an, die du nicht kennst und denen du nicht vertraust.

 vorschaubild website

K.O.-Tropfen werden unbemerkt in Getränken und Speisen gemischt, um einen anderen Menschen in einen willen- und hilflosen Zustand zu versetzen.

K.O.-Tropfen sind nur kurze Zeit nachweisbar. Im Blut ca. 6 Stunden und im Urin ca. 12 Stunden.

Zu den Nachwirkungen zählen Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Ernstfall – was nun?

WICHTIG:

Die europäische Notrufnummer 112 funktioniert immer- auch ohne Handy-Guthaben.

Weitere Telefonnummern:

  • Polizei: 133
  • Rettung: 144
  • Opfer-Notruf: 0800 112 112: rund um die Uhr, anonym und kostenlos
  • Frauenhelpline: 0800 222 555: rund um die Uhr, anonym und kostenlos
  • Rat auf Draht: 147

Ist Luisa da?

In über 50 Grazer Gastrobetrieben, erhalten insbesondere Mädchen und Burschen bei der Frage „Ist Luisa da?“ schnell und einfach Hilfe beim Personal.

„Ist Luisa da?" ist der Code, wenn man sich sexuell belästigt oder bedroht fühlt und Hilfe braucht. Diese Hilfe bieten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Lokal. Und zwar schnell und einfach. Zum Beispiel werden Freundinnen und Freunde verständigt, Sachen vom Platz geholt, eine Begleitung zu einem Taxi organisiert oder - im Notfall - die Polizei verständigt.

Mehr Informationen zu den „Luisa-Lokalen“ auf www.graz.at

Plattform https://www.logo.at/logoversity

Auf dieser Plattform stehen über 50 Online-Weiterbildungen der vergangenen LOGOversitys zur Verfügung, ebenso die Online-Fortbildung rund um das Thema „K.O.-Tropfen“, die Im Rahmen der LOGOversity gemeinsam mit VIVID stattfand.

Mit der LOGOversity können Sie sich ab sofort jederzeit, wann und wo Sie wollen, kostenlos und flexibel zu vielen Themen der Jugendarbeit weiterbilden.

Alle vergangenen Weiterbildungen sind auch auf YouTube abrufbar:

https://www.youtube.com/playlist?list=PL78GWbegDEr_7t7F7d_F8UEEWyYc0jz7b

Geltungsbereich der Inhalte

Schulgesetze gelten in der Regel österreichweit. mehr

Bildungsdirektion Steiermark

BD Steiermark

Leseland Steiermark - DigiBib

Leseland Stmk

EU-Schulprogramm

milchlogo eu

Jugendwegweiser

Wegweiser blau wei jww2

Gemeinsam stark für Kinder

GemeinsamstarkfuerKinder