Menu
Menu

Liebe Leserinnen und Leser,

nach unserer Sonderausgabe mit nur einem Thema, nämlich den möglichen rechtlichen Folgen, wenn Elternvereine als Zahler für Zusatzangebote auftreten, finden Sie in dieser Ausgabe einen Mix von verschiedenen Bereichen, die vor dem Einstieg ins neue Schuljahr von besonderem Interesse sein könnten.

Zum 10-jährigen Jubiläum der „Unterrichtsgarantie“ haben wir eine Zusammenschau von Erreichtem und noch Verbesserungswürdigem erstellt.

 

Auch der „neuen Grundschule“, die ihr 15jähriges Bestehen schon gefeiert hat, widmen wir einen Beitrag. Immer noch gibt es viele Skeptiker und manche Abläufe tragen wenig zur Vertrauensbildung bei. Gute Beispiele sind noch viel zu selten, aber sie zeigen, dass die Idee der „neuen Grundschule“ eine gute ist.

Die ganztägige Schulform könnte, 10 Jahre nach Einführung der verpflichtenden Errichtung eine Renaissance erleben, wenn die Ausführungen in den neuen Lehrplänen zur Umsetzung kämen und der LSR das Qualitätsmanagement engagiert durchführte.

Elternvereine haben zum Unterschied von Organen der Schule mehr Freiheiten. Sie können durch verschiedene Aktivitäten Geld einnehmen, welches für interessante Angebote für Kinder zur Verfügung gestellt werden kann. Nicht jedoch sollte der Elternverein Gelder für Aktionen einsammeln, die der Schulgeldfreiheit unterliegen. Aus einigen Fällen der Vergangenheit wissen wir, dass der „Umweg“ über die Elternvereine gesucht bzw. beschritten wird. So werden zB. Gelder für Workshops oder Kurse nicht durch die Schule eingefordert, sondern als Beitrag für den Elternverein eingehoben, in der Meinung, mit dem Grundsatz der Schulgeldfreiheit nicht in Konflikt zu kommen.

Vereine können / dürfen in manchen Bereichen zwar „freier“ agieren, dennoch bzw. deshalb sollte jeder Elternverein sorgsam püfen, ob es angebracht ist, als „Ausweg“ bzw. „Umweg“ aufzutreten. Die Richtlinien, die für Schulen gelten, sollten vor diesbezüglichen Entscheidungen im Elternverein in die Überlegungen jedenfalls einbezogen werden.

Bereits am Freitag in der ersten Schulwoche bieten wir eine Informationsveranstaltung zum Thema Schulpartnerschaft und Eltern-Mit-Wirkung an.

Am Dienstag, den 6. Oktober folgt ein Vortrag von Dr. Philip Streit zum Thema: „In die Schule geht das Kind, nicht die Eltern“. Näheres erfahren Sie über unsere Homepage.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen ein gelingendes Schuljahr.

Ilse Schmid

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Geltungsbereich der Inhalte

Schulgesetze gelten in der Regel österreichweit. mehr