Menu
Menu

Hunderte Jahresinformationen entsprechen nicht den neuen Bestimmungen 

Mit 31. August 2016 endete die Zeit der Schulversuche zur "alternativen Leistungsbeurteilung". Lernzielkatalog, Portfolio, uvm. waren zwar grundsätzlich erwünscht aber letztendlich nicht aufschlussreich hinsichtlich der tatsächlichen Anforderung laut Lehrplan und dem Erfüllungsgrad. Vieles klang zwar nett, bescherte aber letzlich unliebsame Überraschungen, wenn das Ende der Volksschulzeit nahte.

Weiterlesen: Jahresinformationen nicht rechtskonform

Am Ende der Vierten ein Dreier

Die sogenannte "AHS-Reife" besitzt, wer die Aufnahmekriterien erfüllt.

§ 40 (1) SchOG regelt die Aufnahmsvoraussetzungen für die Aufnahme in die 1. Klasse einer allgemeinbildenden höheren Schule (AHS).

Weiterlesen: Aufnahmsprüfung für AHS ?

Eine neue Ausgabe unserer Zeitschrift ist erschienen. 

Weiterlesen: neuer Elternbrief - aktuelle Themen

 

Gem. § 2 (1) SchOG hat die österreichische Schule die Aufgabe, an der Entwicklung der Anlagen der Jugend ... mitzuwirken. Daraus ergeben sich auch hinsichtlich Verhalten der SchülerInnen umfangreiche Informationspflichten, in bestimmten Fällen auch eine Anzeigepflicht.

  pdf ErlassGZ.: XIISchu1/592-2017  Maßstab und Grundlage jeden Handelns ist das Wohl des Kindes und das besondere Vertrauensverhältnis, das zwischen Lehrpersonen und Schüler/inne/n besteht.

Entscheidungen dort zu treffen, wo sie gebraucht bzw. umgesetzt werden, wird grundsätzlich begrüßt.keyvisual Autonomie RGB

Aber: Autonomie allein ist zu wenig.   pdfPresseaussendung    Unterstützen Sie bitte die Aktion! - wie? Infos erhalten Sie über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Es braucht gesetzlich verankerte Parameter, die das Mindestmaß an Lehrpersonalressourcen garantieren.

Die Erfahrungen mit Autonomie aus den letzten Jahren zeigen, dass Autonomie ohne garantierte Ressourcen zu einer Verwaltung des Mangels verkommt.

Weiterlesen: Autonomie braucht Garantie

Elementarpädagogikpaket Kindergarten als Bildungseinrichtung stärken

Im  pdf  Vortrag der Bildungsreformkommission an den Ministerrat im November 2015 wurde auch das Elementarpädagogiikpaket vorgestellt, im Vortrag an den Ministerrat am 25. 4. 2017 wurde  die die Erprobung des Bildungskompasses im Land Oberösterreich im Kinderbetreuungsjahr 2017/18 präsentiert.  

Weiterlesen: Bildungskompass passiert Ministerrat

Volksschule auf dem Prüfstand

Viele Ergebnisse im Sekundarbereich können nicht losgelöst vom Wirken und Erfolg der Volksschule- genauer gesagt: Grundschule- betrachtet und erklärt werden. Durch zahlreiche Änderungen wird versucht, das Vertrauen in die Volksschule zu stärken bzw. zurück zu gewinnen.

Weiterlesen: Volksschule der Zukunft ?

•Artikel 5 der Erklärung der Rechte des Kindes lautet:keyvisual Wahlfreiheit RGB1

„Das Kind, das körperlich, geistig oder sozial behindert ist, erhält die besondere Behandlung, Erziehung und Fürsorge, die seine besondere Lage erfordert.“

Vortrag im Unterausschuss des Unterrichtsausschusses am 15.3.2017  pdfFolien  

sowie auszugsweisen Darstellung der 4. Sitzung des Unterausschusses des Unterrichtsausschusses am 15. März 2017 pdfBI 102 s. Seite 31ff

Das Anliegen der Bürgerinitiative braucht weiterhin Unterstützung! Denn:

Die Abschaffung der Sonderschulen erfolgt "schleichend"

Weiterlesen: Besondere Schulen müssen bleiben

 Teilrechtsfähigkeit ermöglicht "Schulkonto"

Durch die bundesgesetzliche Verpflichtung der Banken Kontenregister zu führen, wurden alle bis dato verwendeten "Notlösungen" aufgehoben. Der Steiermärkische Landtag hat die im Rahmen eines Landesgesetzes möglichen Änderungen beschlossen:   § 53a Teilrechtsfähigkeit

Weiterlesen: Schulkonto - Teilrechtsfähigkeit für Pflichtschulen

 

Der "Rahmencharakters der Lehrpläne“ und die Forderung „Mut zur Lücke“ haben die Leistungsunterschiede bei SchülerInnen zwischen einzelnen Schulen aber auch zwischen Klassen innerhalb einer Schule immer mehr vergrößert. Unsere Forderungen nach mehr Ergebnisorientierung des Unterrichts, nach einer besseren Diagnostik als Voraussetzung für eine geeignete Förderung, sowie nach Entwicklung von Instrumenten zur Überprüfung der Ergebnisse von Unterricht, führten zur Entwicklung von Standards.   pdfBildungsstandards - Richtlinien für den richtigen Umgang mit den Ergebnissen der Überprüfungen;   Aktuelle Ergebnisse für Deutsch 8. Schulstufe: Ergebnisberichte

Weiterlesen: Bildungsstandards

Elternmitwirkung ist mit Wirkung. Den rechtlichen Rahmen zu kennen bringt Erfolge. Infos dazu im Service-Bereich.

 Art. 17 Staatsgrundgesetz garantiert die Freiheit des häuslichen Unterrichts

Zahlreiche Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts zeigen, dass die Behörde Landesschulrat zwar eine "Ermessensentscheidung" zu treffen hat. Sie darf davon aber nur im Sinne des Gesetzes Gebrauch machen.

Weiterlesen: Häuslicher Unterricht

Der Gesetzgeber will, dass die Kinder einen ihrem Entwicklungsstand entsprechenden Schulstart haben:

Wieder wurde eine Maßnahme im Schulpflichtgesetz verankert, die eine frühzeitige Bereitstellung treffsicherer Fördermaßnahmen gewährleisten soll:

Schulpflichtgestz § 6 Abs 1a in Kraft seit 1. September 2016

Weiterlesen: Kinderfreundlicher Schulstart braucht Feststellung der Schulreife

Alle Kinder, die heuer - Juli 2017 - ihre Schulpflicht beenden müssen eine weiterführende Ausbildung absolvieren.

pdf Informationsblatt der Steirischen Koordinierungsstelle             pdfFlyer für Eltern außen      pdfFlyer für Eltern innen

Informationen über Zielsetzung und Inhalt: help.gv  - Neue Website: AusBildung bis18

Koordinierung durch: Bundeskoordinationsstelle am Übergang Schule-Beruf BundesKOST 

Ausbildungspflichtgesetz: Bundesgesetzblatt I Nr. 62/2016 

Weiterlesen: Ausbildungspflicht bis 18

Schulsozialarbeiterinnen des Bundes

Zur besseren Bewältigung der Flüchtlingssituation in Österreich wurden im BFG 2016, weitere Mittel für eine Fortführung bestehender bzw. für ergänzende Maßnahmen im Schuljahr 2016/17 vorgesehen. Ab Jänner 2017 bis Dezember 2017 werden für die Steiermark sieben Vollzeitstellen für SchulsozialarbeiterInnen vom Bundesministerium für Bildung bereitgestellt.

Weiterlesen: Schulsozialarbeit

Internationaler Wettbewerb initiiert von der Europäischen Kommission

Kindergärten, Schulen, Pädagogische Hochschulen, Fachhochschulen, Universitäten, Institutionen der Erwachsenenbildung sowie Vereine, Behörden, Gemeinden und NGOs sind dazu eingeladen, ihre Projekte einzureichen und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Schwerpunktthema 2017 "Mehrsprachige Lernräume - zur Vielfalt ermutigen, zur Teilhabe befähigen" 

Weiterlesen: Europäisches Sprachensiegel

Heute, 22.12.2016, wurde die Änderung der Leisttungsbeurteilungs- und Zeugnisformularverordnung kundgemacht: BGBl. II Nr. 424/2016

Weiterlesen: Änderung der Leistungsbeurteilungs- und Zeugnisformularverordnung

Ende der Schulversuche zur Leistungsbeurteilung in Volksschulen

erstellt: Juli 2016_ bearbeitet November 2016

NEU: Dezember 2016  Leitfaden zur Grundschulreform Individualisierung und differenzierte Förderung in der Schuleingangsphase

Ziel: Mehr Vergleichbarkeit und Sicherstellung, dass nur beurteilt bzw. bewertet wird, was auch mittels Noten zu beurteilen war bzw. ist.   

siehe auch Elternbrief September 2016 

Mit 1. September 2016 tritt für die Grundschule (Volksschule) eine wichtige Änderung hinsichtlich Leistungsbeurteilung in Kraft, gleichzeitig tritt jene Bestimmung (§ 78a SchOG) außer Kraft, die Schulversuche zur Leistungsbeurteilung ohne Noten ermöglichte. 

Ein neuer Paragraph im Schulunterrichtsgesetz (SchUG), § 18a, überträgt nun die Entscheidung, ob für Schülerinnen und Schüler bis einschließlich der 3. Schulstufe eine Beurteilung ohne Noten erfolgen soll, dem Schulforum. Per Verordnung müssen die näheren Bestimmungen über die Durchführung erfolgen - siehe Entwurf und Berichte dazu hier

Weiterlesen: Leistungsbeurteilung für Volksschulen neu geregelt

Vortrag an den Ministerrat

18. Oktober 2016      Vortrag an den Ministerrat-Text   Bildungsreform im Überblick-Folien

Ziel der österreichischen Bildungspolitik ist es, allen Kindern die gleiche Chance auf beste Bildung zu geben, unabhängig davon, wer ihre Eltern sind, wo sie wohnen und welchen Namen sie tragen. Alle Kinder sollen befähigt werden, die zukünftigen wirtschaftlichen und sozialen Anforderungen selbständig zu bewältigen und ein gutes Leben zu führen.

Neues Rundschreiben soll Verunsicherungen beseitigen

Die durch das Rundschreiben 10/2015 "kommerzielle Werbung an Schulen- Verbot aggressiver Geschäftspraktiken" ausgelöste Verunsicherung - siehe Elternbrief Dezember 2015 - soll durch die Wiederverlautbarung in ergänzter und präzisierter Fassung behoben werden. Das neue Rundschreiben spricht ausdrücklich kein (generelles) Verbot schulfremder Werbung oder von Schulsponsoring aus

Weiterlesen: Sponsoring und Werbung

Nächste Veranstaltungen

Sep
25

25.09.2017 17:30 - 19:00

2 Karmeliterplatz, 8010 Graz

Okt
16

16.10.2017 18:00 - 19:30

2 Karmeliterplatz, 8010 Graz

Nov
9

09.11.2017 17:30 - 21:00

2 Karmeliterplatz, 8010 Graz

Logo20Ressort20Bildung20und20Gesellschaft